In drei Schritten von Ihren Trainingsinhalten aus PowerPoint zum eLearning Kurs

Die letzten zwei Jahre haben vielen Unternehmen die Notwendigkeit, aber auch die Vorteile von e-learning Kursen aufgezeigt. Neben den Möglichkeiten, Wissen auch ohne physische Präsenz zu vermitteln, ist insbesondere die Flexibilität bei der zeitlichen Planung von Vorteil. Die meisten Inhalte liegen als PowerPoint vor. Aber wie können Unternehmen den Schritt aus PowerPoint zum elearning machen, ohne das Budget zu sprengen und mit eLearning Kursen, die von den Mitarbeitenden geschätzt werden und die nachhaltig beim Kompetenzaufbau helfen?

Für generische, unternehmensunabhängige Inhalte wie z.B. Sicherheit am Arbeitsplatz, Grundlagen von MS-Office oder IT-Security gibt es ein breites Angebot im Markt, das in der Regel auch an das corporate design angepasst werden kann.

Daneben gibt es aber viele unternehmensinterne Inhalte, die nicht einfach eingekauft werden können. Dazu gehören z.B. Produktschulungen für den Vertrieb und den Kundenservice, aber auch die Prozessanleitung für das ERP Tool. Die Inhalte liegen häufig schon im PowerPoint-Format vor, könnte man nicht einfach die vorhandenen ppt-Dateien hochladen und sich die Erstellung eines e-learning Kurses ersparen?

Was PowerPoint von einem e-Learning Kurs unterscheidet

PowerPoint ist in erster Linie ein Präsentationstool, kein Durchlesetool für das Selbststudium. Eine gut gestaltete PowerPoint-Präsentation lebt davon, daß der Moderator oder die Trainerin die Präsentation lediglich zur Unterstützung des eigentlichen Vortrags nutzt. Diese „Tonspur“ fehlt bei einer ppt-Datei.

Es ist zwar möglich den Sprechertext in den Notizen der Folien festzuhalten, allerdings müssen die Trainingsteilnehmer im Selbststudium sich den Zusammenhang zwischen den Notizen unterhalb der Folie und dem Inhalt der Folie selbst erschließen. Kognitiv ist das nicht optimal. Wechseln die Teilnehmer in den Präsentationsmodus, sind die Notizen sogar unsichtbar. Durch die Tonspur im Präsenztraining wird auch eine zeitliche Strukturierung erreicht, die im Selbststudium vollständig fehlt. Die Teilnehmenden neigen zum Querlesen, mit steigender Anzahl der Folien sinkt die Zeit pro Folie sogar noch weiter. Das Lernergebnis ist eher suboptimal. Mit einer Kombination aus visuellen Inhalten (die PowerPoint Folie) und Audio-Inhalten (dem Sprechertext) sprechen Sie mehrere Wahrnehmungskanäle an und erzielen ein besseres Lernergebnis.

Schritt 1: PowerPoint mit Voice-over erstellen

Was könnte also näher liegen, als die Fachexpertin zu bitten, den Vortrag einmalig aufzuzeichnen? Das ist sogar mit den Bordmitteln von PowerPoint möglich, ohne zusätzliche Expertentools. Hierbei wird aber häufig der Aufwand unterschätzt. Die Tonqualität des eingebauten Mikrofons im Laptop ist nur mittelmäßig, im Hintergrund klingelt ein Telefon oder der Paketbote und nicht jeder Fachexperte ist ein geborener Sprecher, insbesondere wenn es nicht die eigene Muttersprache ist.

Mit ein paar Tipps können Sie zumindest ein akzeptables Ergebnis erzielen:

  • Investieren Sie in ein professionelles Mikrofon
  • Sorgen Sie für eine ruhige Umgebung, ein Großraumbüro oder Besprechungsraum mit viel Hall sind wenig geeignet.
  • Suchen Sie nach Stimmtalenten in der Firma – das sind in der Regel nicht die Fachexperten selbst.

Schritt 2: Voice-over für PowerPoint mit künstlichen Stimmen erstellen

Der Aufwand zur Erstellung der Voice-over mit Ihren eigenen Stimmtalenten ist doch größer als gedacht, die Qualität nicht konsistent, die englische Version doch recht stark von einem deutschen Akzent geprägt?

Seit einigen Jahren bietet die Künstliche Intelligenz die Möglichkeit, geschriebenen Text in Sprache zu verwandeln (TTS – Text-to-Speech oder Sprachsynthetisierung). Während die ersten Versionen noch recht künstlich klangen, ist die Qualität inzwischen nur noch bei sehr genauem Hinhören von einer natürlichen Stimme zu unterscheiden. Selbst die Satzmelodie passt sich an Fragen oder Aussagen an. Kommerzielle Anbieter bieten sowohl männliche als auch weibliche Optionen mit verschiedenen Stimmen an, bei Englisch kann z.B. zwischen britischer und amerikanischer Aussprache gewählt werden. Einige Beispiele aus unserem eigenen Angebot finden Sie hier.

Schritt 3: Individuelle E-Learning Kurse automatisch übersetzen – in der Sprache Ihrer Mitarbeitenden

Sie haben die ersten Schritte zu selbst-erstellten e-learning Inhalten gemacht, für Ihre internationalen Tochtergesellschaften haben Sie die Kurse auf Englisch erstellt. Ihre Vertriebsleiterin in Frankreich ist begeistert, aber im Nebensatz merkt sie an, daß ihr Vertriebsteam nur einen Teil der Inhalte versteht – schließlich sprechen sie mit ihren Kunden Französisch und sprechen selbst nur schlecht Englisch: „Könnte man das e-learning nicht auch auf Französisch erstellen?“ Ihre Kollegen aus Italien, Brasilien und China stimmen ihr zu.

Hier zeigt sich einer der Vorteile von e-Learning gegenüber einem Präsenzseminar: in einem Präsenzseminar ist es schlichtweg unmöglich, die Inhalte parallel in mehreren Sprachen zu vermitteln. In der Praxis werden Trainings mit internationalen Teilnehmenden in der Regel in (schlechtem) Englisch durchgeführt. Durch die nicht-perfekten Fremdsprachenkenntnisse auf beiden Seiten ist ein großer Teil der Inhalte häufig „lost in translation“.

Ähnlich wie bei der Erstellung von synthetischen Stimmen bietet die Künstliche Intelligenz inzwischen sehr gute Lösungen an, die es erlauben, vorhandene Inhalte mit wenig Aufwand in die Sprache der Mitarbeitenden zu übersetzen und somit individuelle Sprachversionen für das Vertriebsteam aus Frankreich, Italien, Brasilien und China zu erstellen. Fachbegriffe aus Ihrer Branche können in Glossaren hinterlegt werden und erlauben den Einsatz von automatischen Übersetzungen auch in fachlichen Spezialgebieten.

Ein Beispiel für das „Produkt“ Marssonde auf Deutsch, Englisch, Chinesisch und Italienisch sehen Sie hier:

ai-torials hat sich auf die automatisierte Erstellung von mehrsprachigen e-Learning Kursen aus vorhandenen Inhalten im PowerPoint-Format spezialisiert. Mit e-Learning Kursen von ai-torials machen Sie Ihre unternehmensinternen Trainingsinhalte für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügbar: zu jeder Zeit, an jedem Ort, in der Sprache der Mitarbeitenden – bezahlbar.

 

Lassen Sie uns sprechen

Sie überlegen, wie Sie mehrsprachige e-learning Kurse in Ihr internationales Weiterbildungskonzept einbinden können? Sprechen Sie uns an.